Jazz-Kalender
14.12.18 10:08:05|Besucher online: 478|Konzerte:677|gerade gesucht: Dirk Wochner

Flagge englisch Cindy Blackman Group

Cindy Blackman eine der überzeugendensten Jazz & Rock-Schlagzeugerinnen dieser Zeit nennt ihre Band „Another Lifetime“, als Reminiszenz an die Drummer-Ikone Tony Williams. Bekannt wurde sie als Schlagzeugerin in der Band von Lenny Kravitz, mit dem sie von 1993 bis 2004 arbeitete. Daneben trat sie mit Musikern wie Jackie McLean, Joe Henderson, Don Pullen, Hugh Masekela, Pharoah Sanders, Sam Rivers, Cassandra Wilson, Angela Bofill, Bill Laswell und Buckethead auf. 

Felix Pastorius, einer der zwei musikalischen Nachkommen der Jazz-Ikone Jaco Pastorius ist einer der bemerkenswerten jungen Bassisten dieser Zeit. Während sein talentierter Zwillingsbruder Julius das Schlagzeugspiel für sich entdeckt hat, obliegt es Felix am Electric- Bass das Erbe des wohl berühmtesten und einflussreichsten Bassisten aller Zeiten in unserer Zeit zu erhalten und in eine neue Dimension zu führen. Haltung, Spiel und Ton sind fest verwurzelt in der Tradition Jaco´s, ohne diese zu kopieren.

David Gilmore, einer der gefragtesten Studio- und Live-Gitarristen des modernen Jazz, studierte an der Universität von New York City unter Joe Lovano und Jim McNeely. Seine Ausbildung am Instrument erhielt er zuvor bei John Baboian und Randy Roos in Boston. Ab 1987 arbeitete er zunächst mit dem M-Base Collective um Steve Coleman, später auch mit Ronald Shannon Jackson, Trilok Gurtu, Graham Haynes, Robin Eubanks und Lonnie Plaxico.  In der Band der New-Comer „Rock & Soul Röhre“ Joss Stone, war er sowohl an der Plattenproduktion beteiligt, als auch in der erfolgreichen Live-Band vertreten. Als Sideman war er u. a. mit Wayne Shorter, Cindy Blackman, Geri Allen, Steve Coleman, Alice Coltrane, Ravi Coltrane, Jack DeJohnette, Rachelle Ferrell, Cyndi Lauper, Branford und Wynton Marsalis, Dianne Reeves, den The Jazz Crusaders, Art Blakey und Cassandra Wilson unterwegs.

Marc Carey wird oft als Post-Bop-Jazz-Pianist bezeichnet, ohne dabei sein außergewöhnliches Talent an den Keybords zu vergessen. Fest verwurzelt in der New Yorker Jazz-Scene spielte er bereits mit den Größen des Jazz, unter ihnen Dizzy Gillespie, Betty Carter, Abbey Lincoln, Carmen Mc Rae oder Jackie Mc Lean. Seine Vielseitigkeit an den Tasten findet auch in der Moderne jederzeit Verwendung – so war er an Plattenproduktionen und Live-Touren solcher Künstler wie Erykah Badu, Meshell Ndegeocello, Stefon Harris, Lauryn Hill oder Ani DiFranco beteiligt.

Dieses außergewöhnliche Jazz-Quartett wird auf einigen der großen internationalen Jazz-Festivals des Jahres 2011 vertreten sein und wird zuvor Anfang/ Mitte Januar ihr Programm auf einer Club-Tour präsentieren. Dieses Jazz & Fusion-Quartett zählt zu den Jahres-Höhepunkten 2011. Absoluter TOP-ACT!!