Jazz-Kalender
18.06.24 19:44:58|Besucher online: 1258|Konzerte:113|gerade gesucht: Albrecht Maurer
Peter Brötzmann Chicago Tentett

Peter Brötzmann Chicago Tentett

Peter Brötzmann begann bereits in den 60 iger Jahren intensiv mit Großformationen zu arbeiten. Das Peter Brötzmann Octet nahm 1968 die legendäre" Machine Gun" auf. Wenig später gab es verschiedene Octette, Nonette und Tentette - bis er 1992 die zehnköphige Formation März Combo gründete.

Flagge englisch Peter Brötzmann Chicago Tentett

Peter Brötzmann begann bereits in den 60 iger Jahren intensiv mit Großformationen zu arbeiten. Das Peter Brötzmann Octet nahm 1968 die legendäre" Machine Gun" auf. Wenig später gab es verschiedene Octette, Nonette und Tentette - bis er 1992 die zehnköphige Formation März Combo gründete. Brötzmann selbst spielte u.a. in Misha Mengelberg s ICP Orchestra, dem Globe Unity Orchestra oder Barry Guys London Jazz Composer's Orchestra. Bereits seit den 80 iger Jahren pflegte der Wuppertaler Saxophonist rege Kontakte zu Musikern aus Chicago, u.a. mit dem Schlagzeuger Hamid Drake – ehe er 1995 - anläßlich des Festivals "Chicago salutes FMP" die Frei Improvisierende Szene intensiv kennenlernte. Brötzmann spielte damals zunächst mit Mars Williams Altsax und Michael Zerang, Schlagzeug. Schnell entwickelten sich weitere Kontakte, zu Chicago Musikern wie Ken Vandermark, Fred Lonberg-Holm, Kent Kessler, Jeb Bishop, dem schwedischen Saxophonisten Mats Gustafsson oder dem Trompeter Joe McPhee, den Brötzmann bereits seit geraumer Zeit kannte. Im Januar 1997 gab es dann als logische Schlußfolgerung den ersten Peter Brötzmann Tentet Auftritt in Chicago. Unterschiedliche Kompositionen, teils konventioneller Art, teils in graphischer Notation waren das Repertoire der Band. Weitere Auftritte in Chicago folgten - ehe im November 1999 die beiden ersten Auftritte in Europa - in Vasteras/Schweden und dem Jazzfest Berlin gespielt wurden. Seitdem tourte das Brötzmann Chicago Tentet regelmäßig in den USA und in Europa, wo alle namhaften Festivals, wie das North Sea Jazz Festival, das Tampere Jazz Happening, das Ljubljana Jazz Fest. oder das Vancouver Jazz Festival - oder das Victoriaville Festival gespielt wurden. Musiker wie Toshinori Kondo, William Parker, Roy Campbell waren in den ersten Jahren als Gäste zu hören. In den Jahren ab 2004 kamen u.a. der Osloer Schlagzeuger Paal Nilssen-Love, der Stockholmer Tubist Per-Ake Holmlander und der Berliner Posaunist Johannes Bauer hinzu.

Auch aufgrund der Neubesetzung bevorzugt man nun ausschließlich die Freie Improvisation, die die kreativen Kräfte der Band noch intensiver herausfordert.