Jazz-Kalender
10.12.18 19:04:54|Besucher online: 611|Konzerte:674|gerade gesucht: Tim Allhoff
Marcia Bittencourt & Michael Arlt 'AGORA '

Marcia Bittencourt & Michael Arlt 'AGORA '

Brazil-Jazz, Samba, Partido Alto, Bossa Nova, Baiao

Email: Email schreiben

Homepage: michaelarlt.de

Eine hervorragende brasilianische Sängerin mit einer tollen Bühnenpräsenz und dem Draht zum Publikum trifft auf ein Trio, das diese Musik lebt...
Die 4 präsentieren die ganze Bandbreite brasilianischer Musik mit grosser Leichtigkeit: Mal rhythmisch und tanzend, mal nachdenklich und kammermusikalisch.
Diese mitreissende Band spielt mit vielen Schattierungen und präsentiert ein Programm, das jenseits einer klischeehaften Brazil-Kopie hörenswerte Kompositionen in spannenden Fassungen zeigt.

Flagge englisch Marcia Bittencourt & Michael Arlt 'AGORA '

! Brazil-Jazz, Samba, Partido Alto, Bossa Nova, Baiao!

Eine hervorragende brasilianische Sängerin mit einer tollen Bühnenpräsenz und dem Draht zum Publikum trifft auf ein Trio, das diese Musik lebt...
Die 4 präsentieren die ganze Bandbreite brasilianischer Musik mit grosser Leichtigkeit: Mal rhythmisch und tanzend, mal nachdenklich und kammermusikalisch.

Diese mitreissende Band spielt mit vielen Schattierungen und präsentiert ein Programm, das jenseits einer klischeehaften Brazil-Kopie hörenswerte Kompositionen von Roberto Menescal, Ivan Lins, Jorge Ben, Djavan, Ary Barroso und Tom Jobim in spannenden und frischen Fassungen zeigt:

So erzählen die Stücke eine Geschichte, entfalten ihre Magie und bringen den Sommer mit - egal zu welcher Jahreszeit. 

Marcia Bittencourt - Vocals, Percussion

Michael Arlt - ak. Gitarre & Git.-Synthesizer, Shaker

Kurt Holzkämper - Bass

Sebastian Netta - Drums & Percussion 

Marcia Bittencourt 

 … ist Sängerin und Schauspielerin, geboren in Rio de Janeiro und studierte in der Schauspielfakultät Dulcina de Moraes, Brasília - DF Brasilien. Sie stand professionell auf der Bühne in der Hauptstadt Brasiliens und war festes Mitglied des Ensemble Commedia Futura – Tanztheater Hannover.

2010 startete ihre Solokarriere als Sängerin mit der CD "One Night Bossa", eine Live-Aufnahme aus dem Theater „Glocke“ in Bremen. Im selben Jahr repräsentierte sie beim Black Art Festival in Atlanta den Bossa Nova und stand gemeinsam mit den Grammy-Preisträgern Rachel Ferrell, Cassandra Wilson und Ivan Lins auf der Bühne.

Sie hat bisher vier CDs veröffentlicht - die letzte Produktion mit Kompositionen von Yorio da Costa und eigenen Texten trägt den Namen "Anjo Fugaz", aufgenommen bei DRoom Studio. Marcia Bittencourt arbeitete mit vielen bekannten Namen der deutschen Musikszene: Hervé Jeanne, Yorio da Costa, Giorgio Crobu, Lorenzo Petrocca, Nicolai Thein, Dirk Piezunka, Stephan Emig, Hans Malte Witte, Michael Arlt, Sebastian Netta u. a.

Ihre unterschiedlichen Projekte zeigen wie facettenreich ihr Wirken ist.

Michael Arlt

Zuhause in einer Vielzahl von musikalischen Umgebungen und seit Jahren mit bekannten nordamerikanischen Musikern wie Red Holloway, Houston Person, Jon Sass, Keith Copeland oder seinem eigenen langjährigen Hammond Trio WE THREE ( feat. Dan Kostelnik und Scott Neumann ) genauso wie mit europäischen 'Jazz Masters ´ wie Tony Lakatos, Thomas Stabenow, Luciano Biondini oder Vienna Art Orchestra Leader Mathias Rüegg zu hören, hat Gitarrist Michael Arlt ebenso Erfahrung aus erster Hand mit Top-Musikern der Latin-Musikwelt gesammelt.

Wie zum Beispiel in der Zusammenarbeit mit dem Trio der brasilianischen Schlagzeuglegende Portinho – mit Itaiguara Brandao und Klaus Mueller –, dem spanischen Percussion- Zauberer José Cortijo, Sängerin Maria de Fatima aus Portugal, Argentiniens Gustavo Bergalli, Trompete und dem kubanischen Saxofon- und Weltmusik-Virtuosen Paquito D ´Rivera.

Als Bandleader, Begleiter oder Gastsolist kann man Michael Arlts Gitarrensounds auf mittlerweile mehr als 40 CDs von Jazz über Latin bis Pop, von Solo-Gitarre bis Big Band hören. Zuletzt erschien 'Michael Arlt BRAZILIANA: Terra Distante ´ auf GLM/Fine Music.

Kurt Holzkämper

Konzertreisen nach Russland, die Ukraine, USA und Nicaragua bilden eine wichtige Grundlage für die Vielseitigkeit seines musikalischen Schaffens. So vereinen sich in seinem Bassspiel Jazz, brasilianische und lateinamerikanische Elemente.

Er studierte am Konservatorium Würzburg Jazzbass, Musikproduktion und Musikpädagogik und spielte u.a. mit Frank Kimbrough und John King (NY), Meschiya Lake (New Orleans), Johannes Enders, Daniel „Topo“ Gioia (Argentinien), den Brasilianern Edmundo Carneiro, Don Pi, Luiz Brasil und den Cubanern Regis Molina (Till Brönner) und Olvido Ruiz Castellanos.

Holzkämper gestaltete Fernseh- und große Tanzproduktionen zusammen mit dem Hamburger Stepptänzer Thomas Marek, viele Konzertlesungen mit Grupo Sal und den Schauspielern (Dietmar Schönherr, Brigitte Karner, Joachim Król), dem nicaraguanischen Dichter Ernesto Cardenal, der Schriftstellerin Gioconda Belli und die Kooperation des Trios Azul mit der Schauspielerin Suzanne von Borsody. 

CD-Einspielungen, Dokumentarfilm- und Hörbuchvertonungen und seine unterschiedlichen Lehrtätigkeiten, darunter E-Bass und elektronische Improvisationskonzeption an der Hochschule für Musik in Würzburg markieren seine rege Tätigkeit als Musiker, Dozent und Komponist.

Sebastian Netta

 ... spielt seit frühester Jugend Schlagzeug. Er hat sich einen Namen in der Jazzszene als exzellenter Drummer aufgebaut und ist in Deutschland seit 1985 in vielen Trios und Combos tätig.

In Würzburg arbeitet er mit dem “On The Corner” Trio zusammen mit Bernhard Pichl und Rudi Engel als Begleiter vieler namhafter KünstlerInnen. Die CDs mit Benny Bailey und den Würzburger Sinfonikern zählen zu den Highlights dieses Trios. Seit 1996 wohnt Netta in Münster und hat dort unter seinem Namen ein Trio, mit dem er eine CD produzierte, die für den Preis der deutschen Schallplattenkritik 2003 nominiert war.

2012 gewann er zusammen mit der aserbaidschanischen Pianistin Sona Jafarova im Duo Sonetta, den internationalen Musikpreis TIM in Paris. Damit bewies er, dass er als Percussionist auf Weltniveau spielt. In seiner ganzen Laufbahn hat sich Netta intensiv mit den Rhythmik der brasilianischen Musik beschäftigt und beherrscht auch die Feinheiten des Balancado. Sein Humor und Spielfreude springen schnell auf Musiker und Publikum über und zusammen mit seinem musikalischen Gehör und seinem Gespür für Dynamik und Komposition wird jedes Konzert zu einem Erlebnis.