Jazz-Kalender
19.12.18 11:18:21|Besucher online: 498|Konzerte:658|gerade gesucht: Abi Wallenstein und Georg Schroeter
Uli Geissendoerfer

Uli Geissendoerfer

& Band

Email: Email schreiben

Homepage: ulimusic.com

Der in New York lebende Münchner Pianist und Komponist Uli Geissendoerfer kommt mit seinem europäischen Quintett. Stilistisch zwischen Straight Ahead, Latin, Blues und Pop wird sein Programm aus eigenem, und Covers von Beatles bis Horace Silver bestehen. Die amerikanische Presse siedelt Uli Geissendoerfer zwischen Michel Camilo und Joe Zawinul an.

Flagge englisch Uli Geissendoerfer

Der Pianist, Komponist und Arrangeur ULI GEISSENDOERFER ist gebürtiger Münchner, der seit 1987 in den USA lebt und arbeitet. Das ist wohl auch der Grund, warum man von diesen Ausnahmepianisten in Deutschland noch nicht so oft gehört hat. Er studierte Klassik sowie Jazz u.a. bei Chucho VALDES in Kuba. In den USA hat er sich einen Namen als Sideman für u.a. Kenny Wheeler, Slide Hampton, Lew Soloff und Gary Burton gemacht, er spielte u.a. auch mit Tito Puente, Blood, Sweat & Tears, Leslie Uggam und Cirque du Soleil. Als musikalischer Direktor und Keyboarder leitete er ìn NYC Shows wie Big Apple Circus, Cirque du Soleil's "Pomp, Duck and Circumstance", "Ain't Missbehavin", "City of Angels", "Grease" u.a.

Ob als Filmkomponist von "Climbing Miss Sophie" oder als Stammpianist bei Ute Lemper – Uli Geissendoerfer ist in der internationalen Musikszene längst kein Unbekannter mehr.

Zusammen mit dem Posaunisten William Cepeda erhielt er eine Grammy-Nominierung,

Uli Geissendoerfer beherrscht auf den Tasten das komplette Repertoire: Ihm gehen virtuose Unisono-Läufe genauso von den Fingern wie komplexe Latin-Phrasen und halsbrecherische Akkordkaskaden (Jazzthing) – er verfügt über meisterhafte Schnellspielfähigkeiten, die er ebenso gestalterisch wie improvisatorisch einzusetzen weiß.

Sein aktuelles Album "The Extension" (CMO) hat großartige Rezensionen erhalten und "kann leicht mithalten in der Liga heißblütiger afrokaribischer Tastenmeister" (Jazzthing)

Von acht Stücken sind sieben Eigenkompositionen, alle selbst arrangiert und von herausragender Qualität. Neben lebhaften, explosiven Nummern kann Geissendoerfer auch Balladen gefühlvoll gestalten und kombiniert berührende Ausdrucksstärke mit komplex vertrackter Pianistik (Jazzpodium)