Jazz-Kalender
22.07.19 09:46:59|Besucher online: 354|Konzerte:827|gerade gesucht: Baldur Stocker
Klazz Brothers

Klazz Brothers

Email: Email schreiben

Homepage: myspace.com

In neuer Besetzung mit dem Tastengenie David Gazarov am Piano sind die Jazzadaptionen von Bach, Mozart, Schumann und Beethoven in "Play Classics" für die Konzerte noch jazziger überarbeitet und lassen viel Spielraum für Spontanes und Improvisationen. Neu hinzu sind vor Allem Adaptionen von Chopin, die Paganinivariationen sowie viel Eigenkompositionen und Jazzstandards.

Flagge englisch Klazz Brothers

PROJEKT CHOPIN LOUNGE

Mit der neuen CD der Klazz Brothers, die am 26. 02. 2010 bei Sony Classical erscheint, feiert das Ensemble den 200. Geburtstag von Frederic Chopin, dem hochromantischen polnischen Klaviervirtuosen.

Grund genug, sich des äußerst umfangreichen und virtuosen Werkes Chopins anzunehmen und mit großer Wertschätzung, Feingefühl und Raffinesse zu bearbeiten. In neuer Zusammenarbeit mit den Klazz Brothers arrangierte und komponierte David Gazarov seine Referenz an Frèderic Chopin. David Gazarov ist hier als Pianist naturgemäß in seinem Element und kann wie bei kaum einem anderen Komponisten die hochexpressiven und virtuosen Werke Chopins mit seiner anspruchsvollen und stilsicheren Jazzkenntnis zu neuen eigenen Werken im Grenzbereich zwischen Klassik und Jazz verarbeiten.

Mazurken, Nocturnes, Impromptus, Etüden, Preludes und Walzer des Pianogenies erscheinen durch Gazarovs Arrangements im Stil der Klazz Brothers in gänzlich neuem Licht: "Mambolypso 18" (Grand Valse brilliante op. 18), "Chopins BeBop Idioms" (Prelude b-moll), "Contessa spoke Latin" (Minutenwalzer) als Latinadaptionen oder die melancholisch zarten Stücke wie "Train to childhood" (Nocturne F-Dur) oder "Eternal code of Love" (Impromptu Nr. 4).