Jazz-Kalender
24.03.19 20:50:24|Besucher online: 467|Konzerte:599|gerade gesucht: Christian Finger
PHILIP SAYCE & BAND (USA)

PHILIP SAYCE & BAND (USA)

Email: Email schreiben

Homepage: myspace.com

"Sayce, Kanadier mit walisischen Wurzeln, der bereits auf Welt-Tourneen von u.a. Jeff Healey und Melissa Etheridge sein Können an der Gitarre zeigte, vereint, wie "Guitar" konstatiert, "voodoogetränkte Hendrix-Licks mit den Songwriter-Qualitäten eines Lenny Kravitz oder der Black Crowes und einem Sound, wie wir ihn seit dem seligen Stevie Ray Vaughan nicht mehr hatten. " Das ist kerniger Bluesrock mit jugendlichem Gesicht, hier und da in Funk und Hardrock ausbrechend, dargeboten mit virtuoser Fi

Flagge englisch Flagge englisch PHILIP SAYCE & BAND (USA)

Philip Sayce wurde bereits im Teenager-Alter von der Gitarrenlegende Jeff Healey entdeckt und sofort in seine Band engagiert. Mit seinem Förderer tourte er auf diversen Festivals unter anderen auch auf dem legendären "Montreux Jazz Festival" in der Schweiz.

Im Vorprogramm von den Allman Brothers, Robert Cray, Gary Moore, Johnny Winter, B. B. King, spielte er in ausverkauften Hallen rund um die Welt.

Sayce zog es nach Los Angeles. Dort spielte er Nacht für Nacht bei Uncle Kracker. In diesem Jahr landete er mit dem Krackers Song "Drift Away" 28 Wochen auf Platz 1 der Billboard Charts und ist u.a. auf der Kracker's Veröffentlichung, "No Stranger To Shame" zu hören.

Im Herbst 2003 traf er den Mega-Produzent John Shanks, der gerade einen Gitarristen für Super Star Melissa Etheridge suchte. Philip wurde durch John empfohlen, überzeugte sofort und gehörte fortan zu ihrer Band. Als Gitarrist der "Melissa Etheridge Band" war er erstmals 2004, auf der VÖ "Lucky Live", zu hören. Alben, wie "Greatest Hits: The Road Less Traveled" (2005), "The Awakening" (2007) und "A New Thought For Christmas" (2008) leihte er seinen professionellen, lebendigen Gitarren-Sound.

Philip Sayce spielte mit Melissa auf den Grammy Awards - 2005 und den Academy Awards – 2007. Die Jury entschied, ihnen den Oscar für den Song des Jahres - "I Need To Wake Up" – zu verleihen.

Nach diesem erfolgreichen Karriere-Start veröffentlichte er 2005 sein erstes eigenes Album "Peace Machine", dass in Deutschland erstaunlicher Weise fast unbemerkt blieb, zumal es sich um ein bemerkenswertes, erstklassig produziertes Rockalbum handelte, dass Vergleiche mit den VÖ der Head-Liner der Szene, wie Black Sabbath, Deep Purple, Ted Nugent u.a. nicht zu scheuen brauch. Überhaupt muss man zu diesem Alben bemerken, dass Philip der Spagat zwischen dem Hard-Rock-Sound der 70er/80er zum Hero aller Gitarristen – Jimi Hendrix – eindrucksvoll gelungen ist.

Nun ist er seit 2009 beim Provogue Label unter Vertrag und aktiv dabei mit einigen Songschreibern ein neues Soloalbum herauszubringen. Provogue ist stolz seine erste eigene Tour mit Band in Europa anbieten zu können. Philip Sayce wird am 09. Oktober in der Bonner Harmonie beim "Crossroads-Festival" des WDR Rockpalast auf der Bühne stehen und, wie seinerzeit Joe Bonamassa auf seiner ersten Deutschland-Tour, dann mehrmals in Folge, Deutschlandweit im TV zu sehen sein. Das dieses Konzert Folgen haben wird – da sind sich wohl alle Puristen einig!

Nur einen Tag später, am Samstag, den 10. Oktober, haben dann die Berliner Rock & Blues Fans die Gelegenheit das Talent dieses Newcomers zu bewundern.

Philip Sayce & Band – und da sind wir sehr stolz (!! ) - wird auf seiner ersten Europa-Tour in Berlin exklusiv die Bühne des "Garbaty im Exil" rocken. Nach dem berauschendem Konzert der Johnny Mastro Band "Mamas Boys" wird dieses Konzert wieder Akzente setzen, nicht nur in Pankow, sondern über die Stadtgrenzen Berlins hinaus!