Jazz-Kalender
23.07.19 19:55:00|Besucher online: 711|Konzerte:897|gerade gesucht: Uwe Lenz
Nighthawks

Nighthawks

Email: Email schreiben

Homepage: facebook.com

Die Nighthawks prägen seit 1998 in stilbildender Art das Genre Lounge Jazz! Reiner Winterschladen und Dal Martino haben die perfekte Synthese aus Pop und Jazz gefunden. Filer under: music for the road

Flagge englisch Flagge englisch Nighthawks

Die Nighthawks prägen seit 1998 in stilbildender Art das Genre Lounge Jazz! Reiner Winterschladen und Dal Martino haben die perfekte Synthese aus Pop und Jazz gefunden. Filer under: music for the road

Einfacher und klarer kann man ein Album kaum benennen: "4" heißt das vierte Album der Nighthawks. Wieder ist es Dal Martino und Reiner Winterschladen gelungen, sich im Kosmos zwischen Jazz, Pop und ambitionierten Lounge-Klängen neu zu positionieren und nicht nur die Erwartung jener Menschen zu erfüllen, die lediglich gerne mehr von dem gehabt hätten, was die Nighthawks seit Herbst 1998 ausmacht. Damals traf der Produzent und Bassist auf den Trompeter, schon damals waren sich Martino und Winterschladen einig in der Überzeugung, dass es einen neuen Weg geben muss. Einen, der zwischen all den ausgetretenen Stilpfaden hindurchführt, mal kreuz, mal quer, stets auf der Suche nach den ganz besonderen Stimmungen der Nacht. Mit dem Debüt "Citizen Wayne" haben sie Maßstäbe gesetzt und bewiesen, dass es diesen neuen Weg gibt.

Mit dem Folgealbum "Metro Bar", dem Soundtrack einer Nacht, gelang ihnen 2001 dann ein echter Überraschungserfolg.

Auf Anhieb landeten sie an der Spitze der deutschen Jazz-Charts und vervielfachten die Zahl ihrer bis dahin verkauften Alben und heimsten den deutschen Jazz Award ein. Spätestens als im Jahre 2004 das dritte Album "As The Sun Sets" erschien und die von den Vorgängerplatten hoch gesetzten Ziele problemlos erreichte und gar übertraf, war klar, dass mit den Nighthawks auch weiterhin zu rechnen sein würde. Wie zur Bestätigung bewies die Band, dass ihr Konzept auch live die gleiche Magie verströmt wie im Studio.

"4" präsentiert die Nighthawks höchst abenteuerlustig. Sie experimentieren mit Stimmungen, mit Sounds, mit winzigen Zitaten. Es sind die vielen Details, die dieses Album auch bei der 20. Wiederholung noch zur Entdeckung werden lassen.

Wieder ist es die hypnotisierende Stimme von De-Phazz-Sängerin Pat Appleton, die im Titel "Define The Day" ganz zart, aber doch bestimmt den Zauber des ganz frühen Morgens einfängt. Zu "Pensando em outro mundo" liefert die brasilianische Sängerin Patricia Cruz, zu "Here we are" die Amerikanerin Shannon Callahan glänzende vokale Akzente. Mit im Düsseldorfer Studio waren der Pianist Jürgen Dahmen (Propaganda, Temptations, Tan), der Gitarrist Markus Winstroer (Lalo Schifrin, Randy Brecker), der Drummer Thomas Alkier (Dizzy Gillespie, Nigel Kennedy), der Keyboarder Xaver Fischer,

Thomas Kessler am Synthesizer und Konstantin Winstroer am Bass.

Mit "4" haben sich Dal Martino und Reiner Winterschladen einen Wunsch erfüllt. Sie wollten sich nicht wiederholen und sich trotzdem übertreffen. Es hat viele Nächte gebraucht, bis auch der letzte Ton präzise dort saß, wo er sitzen sollte.

Dabei konnten beide von den Erfahrungen einer langen Musikerkarriere zehren. Erfahrung hat Dal Martino in einem Vierteljahrhundert reichlich gesammelt, als Bassist in Bands wie Trance Groove und als Produzent von Filmmusik. Reiner Winterschladen ist seit 1995 festes Mitglied der NDR-Big-Band und wagt seit eh und je immer wieder Ausflüge auf wildes Terrain. Sein Einstieg bei Trance Groove sorgte schließlich dafür, dass er auf Dal Martino traf.