Jazz-Kalender
17.10.19 19:33:30|Besucher online: 1051|Konzerte:775|gerade gesucht: Boris Kischkat

Konzerttermin

Mo 28.12.2020 19:30
The World Famous Glenn Miller Orchestra directed by Wil Salden
The World Famous Glenn Miller Orchestra directed by Wil Salden
Best of Glenn Miller Orchestra - Jubiläumstour
Paderhalle
Heiersmauer 45 - 51
33098 Paderborn
Tel: 05251/10394-0

mit

Salden, Wil
Wil Salden
Piano
Peuker, Peter
Peter Peuker
Saxophon
Veldkamp, Erik
Erik Veldkamp
Trompete
Scherpenisse, Robbert
Robbert Scherpenisse
Trompete
Haverkate, Pascal
Pascal Haverkate
Trompete
Meuwissen, Frank
Frank Meuwissen
Saxophon, Klarinette
Steil, Benjamin
Benjamin Steil
Saxophone + Doublings (fl, Cl, Bcl)
Senst, Ingo
Ingo Senst
Bass
de Vries, Jenke
Jenke de Vries
Posaune
Fink, Hansjörg
Hansjörg Fink
Posaune
Plettendorff, Uli
Uli Plettendorff
Posaune
Dürrschnabel, Malte
Malte Dürrschnabel
Saxophon, Klarinette, Flöte
Pet, André
André Pet
Posaune
Jacobi, Frank
Frank Jacobi
Sopran-, Alt-, Tenor-, Bariton
Balijon, Klaas
Klaas Balijon
Schlagzeug

2020/2021 hat das lizenzierte Glenn Miller Orchestra für Europa mehrere Anlässe um auf große Jubiläumstour zu gehen. Wil Salden und seine Musiker feiern das 35-jährige Bestehen des Glenn Miller Orchestras. In dieser Zeit fanden 5.000 Konzerte statt. Ein weiteres Jubiläum: Wil Salden feiert im Juni 2020 seinen 70. Geburtstag.

Wil Salden und seine Musiker sind Garanten für den authentischen Swing-Sound in der traditionellen großen Big Band Besetzung. Das Orchestra und die Vocalgroup „The Moonlight Serenaders“ bestehend aus Musikern, einer Sängerin und dem Orchesterleiter Wil Salden, versetzen das Publikum zurück in die Zeit der 30er und 40er Jahre, wenn Titel wie: Moonlight Serenade, In The Mood, Chattanooga Choo Choo, Pennsylvania 6-5000, American Patrol und mehr erklingen.

So wie es Glenn Miller schon getan hat, geht auch Wil Salden bei seiner Programmgestaltung vor: Something Old, Something New, Something Borrowed and Something Blue. Deshalb werden auch unter anderem Kompositionen von Tschaikowsky, Cole Porter und George Gershwin dabei sein.