Jazz-Kalender
18.07.24 23:43:35|Besucher online: 731|Konzerte:97|gerade gesucht: George Benson Songs & Stories
Soll, Hendrik

Hendrik Soll

Instrument(e): Piano, Drums

Email: Email schreiben

Hendrik Soll vereint in seinem Spiel eine große Bandbreite stilistischer Einflüsse. Als geschmacksicherer Pianist arbeitete der gefragter Sideman mit so unterschiedlichen Künstlern wie Wolfgang Engstfeldt, Chaka Khan, Norma Winstone, Gunther Hampel, Michael Sagmeister, Hugo Read, Susan Weinert, Mathias Schubert, Bendik Hofseth, Peter OMara u.a. zusammen. Ausgedehnte Tourneen führten ihn u. a nach Australien, Japan und Kuwait.

Flagge englisch Hendrik Soll

Jazzklavierstudium an der Musikhochschule Köln, Tourneen u.a. in Australien, Japan, Indien, Kuwait, Polen und Konzerte u.a. bei den Jazzfestivals Berlin, Kempten, Krakau, Leverkusen, Leipzig, Syndey, Viersen, Jazz Baltica Salzau. Anfang 2004 Konzerte mit Bob Brookmeyer`s New Art Orchestra in New York auf der IAJE-Conference und im Village Vanguard.

Konzerte und Projekte u.a. mit:

... Benny Bailey, Stefan Bauer, Uli Beckerhoff, Gustavo Bergalli, Marion Brown, Sheela Cooper, Ricardo del Fra, Gunter Hampel, Thomas Heberer, Paul und Ingmar Heller, Ed Howard, Bendik Hofseth, Paul Imm, Chaka Khan, Michael Küttner, Bart van Lier, Andy Middleton, Mathias Nadolny, Peter O`Mara, Gunnar Plümer, Hugo Read, Mathias Schubert, Alan Skidmore, Jo Thönes...

CD`s:

"Faces of the Duke" Joachim Ullrich

"Motions & Emotions" Michael Sagmeister

"Seize The Day" Silvia Droste

"59: 59" Engstfeld/Weiss Quartett

"Lisboa" Engstfeld/Weiss Quartett

"Happy" Stephan Scheuss "Invention of Rooms" Andre Nendza Quartett

"Wild Open Rooms" Andre Nendza Quartett

"In The Wee Small Hours Of The Morning" Valk Trio

"Tunnel Vision" Ansgar Striepens/Ed Partyka Big Band

"Jazz 2000" Matthias Haus

"Get Well Soon" Bob Brookmeyer`s New Art Orchestra feat. Till Brönner

Zur Zeit spielt Hendrik Soll mit dem Posaunisten Henning Berg im Duo sowie in dessen Quartett, in Bob Brookmeyer's New Art Orchestra, mit dem André Nendza Quartett, und der Band scheuss. phier.

Im Jahr 2000 bekam er einen Lehrauftrag für Jazzklavier und Ensemble an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz, seit 2003 leitet er dort die Abteilung Jazz- und Popularmusik.