Jazz-Kalender
24.06.24 17:45:29|Besucher online: 1792|Konzerte:109|gerade gesucht: Anirahtak Marks
Schoof, Manfred

Manfred Schoof

06.04.1936

Instrument(e): Trompete

Homepage: manfred-schoof.de

Manfred Schoof zählt schon seit Mitte der sechziger Jahre zu den herausragenden europäischen Jazztrompetern. Seine erste Gruppe leitete er bereits 1965 und die Besetzung seiner damals aufgenommenen LP "European Echoes" liest sich heute noch wie ein "who's who" der wichtigen europäischen Free Jazz-Musiker.

Flagge englisch Manfred Schoof

Manfred Schoof zählt schon seit Mitte der sechziger Jahre zu den herausragenden europäischen Jazztrompetern. Seine erste Gruppe leitete er bereits 1965 und die Besetzung seiner damals aufgenommenen LP "European Echoes" liest sich heute noch wie ein "who's who" der wichtigen europäischen Free Jazz-Musiker. Seit dieser Zeit war Schoof an der Entwicklung des freien Jazz in Europa maßgeblich beteiligt, u.a. mit dem vorbildlichen New Jazz Trio, durch seine Zusammenarbeit mit Albert Mangelsdorff, Peter Brötzmann, Mal Waldron, der Clarke/Boland Bigband und dem Gil Evans Orchester, den German Allstars und dem George Russel Sextett.

Im wohl wichtigsten und außergewöhnlichsten großen Free Jazz-Ensemble, dem Globe Unity Orchester, hat Schoof von Anfang an mitgewirkt, und er ist auch heute noch einer der Eckpfeiler dieser großen Gruppe. Manfred Schoof gehört aber nicht nur zur Jazz-Avantgarde, sondern hat sich auch in der "übrigen" zeitgenössischen Musik engagiert, so z.B. als Interpret der Trompetenkonzerte von Bernd Alois Zimmermann (Berliner Festwochen) und Johannes Fritsch (Musik des 20. Jahrhunderts beim Saarländischen Rundfunk). Er selbst komponierte Film- und Fernsehmusiken und zahlreiche Auftragswerke (für das Musikfestival in Donaueschingen 1975) sowie Chor- und Orchesterwerke für verschiedene deutsche Rundfunkanstalten. Seit 1972 ist Schoof als Pädagoge an der Kölner Musikhochschule tätig, seit 1990 als Professor. Zahlreiche Tourneen mit verschiedenen Jazzgruppen führten ihn bis nach Südamerika und Asien.

Sein zweites Quintett gründete er 1975. Die Gruppe spielte drei LP's ein, von denen die Platte "Scales" mit dem großen deutschen Schallplattenpreis der deutschen Phonoakademie ausgezeichnet wurde (1977 Japo/ECM Records).

1980 erhielt Schoof den 1. Preis der Union deutscher Jazzmusiker (UDJ) für die LP "The early Quintet". Das 1980 gegründete Schoof-Orchester, eine 19 Mitglieder starke Formation, hatte inzwischen vielbeachtete Auftritte, u.a. beim deutschen Jazzfestival in Frankfurt und beim Jazzfest Berlin. Die Bundesregierung schickte die Schoof-Band zur deutschen Kulturwoche nach Prag. 1982 begann eine mehrjährige Zusammenarbeit im Duo mit dem Pianisten Rainer Brüninghaus.

Manfred Schoof gilt als Inbegriff des universalen Jazzmusikers in unserer Zeit; seine Vielfältigkeit ermöglicht es ihm, Trompeter, Komponist und Hochschullehrer zugleich zu sein. So ist er auch seit 1987 Mitglied der George Gruntz Concert Jazzband und des European Jazzensembles. Die 1996 gegründete Allstarformation "Old Friends", der bekanntesten deutschen Jazzmusiker (Albert Mangelsdorff, Klaus Doldinger, Wolfgang Dauner, Eberhard Weber, Wolfgang Haffner und Manfred Schoof) besteht bis heute.

Manfred Schoof - musikalischer Werdegang

1955 - 57 Studium an der Musikakademie Kassel

1958 - 63 Studium an der Musikhochschule Köln

seit 1990 Professor an der Musikhochschule Köln

Im Rahmen von Konzerttoumeen bereiste Manfred Schoof Asien, Lateinamerika, die USA und fast alle europäischen Länder - er gehört heute zu den bekanntesten Jazzmusikern Deutschlands. Schoof hat als Komponist und Arrangeur für alte deutschen und viele europäische Rundfunkorchester gearbeitet.

Seit 1970 arbeitet er für Film und Fernsehen, von ihm stammen unter anderem die Musiken für die folgenden Filme und Serien:

Serien und Filme:

Die Rückkehr der Märchenbraut - ARD-Serie

Zauber und Romana - ZDF-Serie

Die Weltings vom Hauptbahnhof - ZDF-Serie

Der kleine Eisbär - Warner Brother, ARD

Sportarzt Conny Knipper - ARD-Serie

Kommissar Klefisch (sämtliche Millowitschkrimis) - ARD-Serie

Rund um den Dom - WDR-Serie

Die Geheimnisse der Severinstraße - WDR-Serie

Kommissarin Goedecke - WDR-Serie

Brandheiss - WDR-Serie

Blauvogel - ARD

Der Schrei der Liebe - ARD

Is was Kanzler - Gerhard Schmidt

Der Einbruch - Bettina Woernle

Der Madonnamann - H. C. Blumenberg

Jenseits von Blau - C. Eichhom

Pan Tau - ARD-Tschechien

Die Anrheiner - WDR

Magazine & Talkshows:

ARD Morgenmagazin

Boulevard Bio - ARD

Geld oder Liebe - ARD

Plus Minus - ARD

WISO - ZDF

Außerdem:

Industriefilme u.a. für Feldmühle, Köln-Messe, Madaus

Verschiedene Preise, u.a.: großer deutscher Schallplattenpreis

Seit 1972 maßgebliche Mitarbeit